Zugvogel IIIa (D-8356)

Die Ka 5, das einzige von dem bekannten Konstrukteur Kaiser entworfene Segelflugzeugwelches nicht bei Schleicher entstand.
Nur für kurze Zeit war Rudolf Kaiser bei der Fa. Scheibe angestellt und hier entstand die Ka 5 oder besser: der Zugvogel.
Noch heute bekannt für seine überragenden Flugleistungen, die alles in den Schatten stellten, was Ende der 1950er gebaut wurde.

Zugvogel IIIa

Scheibe, der viele seiner Konstruktionen lange Zeit – auch noch nach der Zugvogelzeit – mit dem von ihm entworfenen Mü-Profil ausrüstete, gab seinem Konstrukteur Rudolf Kaiser beim Zugvogel freie Hand und dieser verwendete erstmals an einem Scheibe-Flugzeug ein Laminarprofil aus der 63er-NACA-Reihe.
Bei 125 Kilogramm (kg) Zuladung erreichte der zweiteilige Tragflügel eine hohe Bruchlastsicherheit.

Die Spannweite beträgt 17 m, die Gleitzahl beachtliche 38.

Auch fast 60 Jahre später können die wenigen verbliebenen Zugvögel leistungsmässig mit viel moderneren Seglern, wie Astir & Co mithalten.

Beispiel:

In 2005 flog die D-8356 in 9 Starts 60 Stunden, durchschnittlich also fast 7 Stunden!!

In 2006 flog die D-8356 in 13 Starts 75 Stunden, durchschnittlich also fast 6 Stunden!!

Viele 1000 km Strecke sind in dieser langen Flugzeit versteckt.

Advertisements

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: