Abfliegen in Kempten

Diese Diashow benötigt JavaScript.

[MD] Reiner Schmid, Zweigstellenleiter des VFhS in Kempten, hat den VFhS zum diesjährigen Abliegen am Wochende des 08. Und 09. Oktober eingeladen. Da die Wettervorhersage für dieses Wochende eher durchwachsen war, hat sich der Teilnehmerkreis etwas übersichtlich gezeigt. Unser Zweigstellenleiter aus Gelnhausen, Frank Oeste, reiste mit Wohnmobil bereits am Donnerstag an. Am Wochenende folgten noch Johanna mit Freund aus Gelnhausen, Michl und Ricki aus Neuburg, Frank Dörmer mit Sohn und Andreas Thum. Der Samstag zeigte sich erwartungsgemäß regnerisch und nasskalt. Deswegen wurde aus dem Abfliegen eher ein „Absitzen“ in einer urigen Lokalität in Hauptmannsgreuth. Dabei wurden Geschichten aus der Vergangenheit zum Besten gegeben und die Zukunft planungstechnisch gestaltet. Und es wurde festgestellt dass der Sommer viel zu kurz war und man doch viel mehr hätte machen können…

Nach einem gemütlichen ausklingen des Abends im Vereinsheim am Flugplatz in Kempten bei selbstgemachten Zwetschgendatschi harrten wir der Wetterentwicklung des Sonntags.

Und der zeigte sich von einer durchaus angenehmen Seite. Bereits in der Früh war ersichtlich das wir fliegen konnten. So wurde dann die Musger Mg23 und der Geier IIb aufgebaut. Die Fliegerkameraden vom WLG Lindenberg haben die Winde rausgefahren und den Flugbetrieb unterstützt. Wir flogen von 11 bis 16 Uhr. Jeder von uns hatte mehrere Starts auf den beiden Mustern. Und für die meisten von uns war es das erste Mal das wir die Mg23 bzw. den Geier IIb  flogen. Beid4e Flieger sind vom Platzangebot fü r einen „Erwachsenen“ nicht gerade üppig ausgestattet – Frank weiß was ich meine. Joanna kann es allerdings nicht bestätigen J Fliegerisch sind sie jedoch ein Genuss, besonders die Mg23 lässt sich wunderbar leicht fliegen. Bei leichter Thermik wurden sogar längere Flüge aus der Winde heraus möglich. Nachdem alle Flüge sicher und unfallfrei beendet wurden, die Flieger wieder ohne Beschädigung im Anhänger waren, haben wir uns zu einem „Abschluss-Kaffee“ noch am Flugplatz-Café eingefunden.

Es war alles in Allem trotz (vielleicht auch wegen) des Wetters und der kleinen Schar ein schönes Wochenende. Ein herzliches Dankeschön an Rainer und Erwin und die Mannen vom WLG Lindenberg.

Kategorien: Aktuelles | Hinterlasse einen Kommentar

Hahnweide 2016

Diese Diashow benötigt JavaScript.

[MD] Nachdem sich das Organisationsteam der Hahnweide entschlossen hat doch wieder ein OTT durchzuführen, haben wir uns als VFhS natürlich auch zur Teilnahme angemeldet. Federführend war hierbei Ben, der sowohl unseren Rhönbussard für die Vorführung „Faszination Segelflug“ als auch die Piper Pa18 D-EBSF des LSV als Schleppmaschine meldete.

Die Woche vor der Hahnweide war denn Stress pur: Zunächst war für den Rhönbussard kein Anhänger zur Verfügung. Ein kurz vorher gekaufter hatte keinen TÜV. Der einstmals für den Bussard verwendete Meisen-Anhänger wurde gerade modifiziert für die Aufnahme der Olympia Meise. So wurde dann in einer „Gewaltaktion“ der Geier-Anhänger für den Bussard hergerichtet. Ein herzliches Dankeschön dabei mal wieder an Willi und Stefan, die hierbei tatkräftig anpackten.

Zu allem Überfluss war der Propeller der XF abgelaufen und musste Grundüberholt werden. Es hätte fast geklappt, am Sonntag nach der Vorführung wäre sie einsatzbereit gewesen.

So haben Michl und Ricki den Bussard am Freitag zur Hahnweide gebracht und am Abend wurde er mit Hilfe von Ben, Lena und Josef aufgebaut. Nachdem dies erledigt war konnten wir uns ganz auf die Hahnweide konzentrieren. Sie war etwas ruhiger als die vorangegangenen Veranstaltungen, aber dafür gemütlicher. Unser Bussard wurde in einer 10er Formation, u.a. mit Minimoa, Baby III, Wolf, Weihe,…, vorgeführt und hat einen tollen Eindruck hinterlassen. Martin Konerman, der den Einsatz der Segelflugzeuge koordinierte, hat dafür gesorgt, dass der Segelfliegerei beim Oldtimertreffen wieder mehr Aufmerksamkeit bekommen hat.

Als Ergebnis des OTT 2016 auf der Hahnweide: Zunächst haben wir an diesem Wochenende 4 neue Mitglieder gewonnen. Wir haben uns preäsentiert und den VFhS wieder in der Öffentlichkeit gezeigt. Die Veranstaltung ist nach wie vor DAS Ereignis für die Oldtimer Fliegerei in Deutschland. Und wir werden beim nächsten OTT auch dabei sein… Bevorzugt mit dem Kranich oder Condor!

ABER: Die Notwendigkeit eines funktionstüchtigen Anhängers für JEDES unserer Flugzeuge hat sich wieder gezeigt. So wird unsere Winterarbeit daraus bestehen für unsere Flugzeuge jeweils einen funktionsfähigen Anhänger (inkl. TÜV) zu erstellen.

Kategorien: Aktuelles | Hinterlasse einen Kommentar

Oldtimerflugwoche in Gelnhausen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Vom 20.-28. August 2016 hatten die Segelflieger des Aeroclub Gelnhausen e.V. alle Mitglieder des VFhS e.V. zu einer Oldtimersegelflugwoche eingeladen. Der Gedanke war möglichst viele Flugzeuge unseres Vereins auf einem Flugplatz zusammen zu bekommen und einen gemeinsamen Flugbetrieb in aller Ruhe und ohne Stress zu genießen. Innerhalb des AC Gelnhausen gibt es mittlerweile 11 Mitglieder, die auch dem VFhS angehören. Das ist eine starke Truppe, die den Flugbetrieb über die gesamte Woche sichergestellt hat. Es wurde sowohl Windenbetrieb als auch F-Schlepp gemacht. Thomas Schröder war am Sonntag ebenfalls vorbei gekommen und hatte die Ka3 im Gepäck. Als weitere Flugzeuge standen uns die K7 und die K8b von Frank, sowie die MG23SL vom Verein zur Verfügung. Karl-Heinz Kellermann vom ROSC Wasserkuppe und Mitglied beim VFhS nahm ebenfalls für zwei Tage am Flugbetrieb teil. Das Wetter war extrem! Temperaturen um die 38° C und Blauthermik mit schwachen Steigwerten bis ca. 1000m GND ließen das Fliegen zu einer schweißtreibenden Angelegenheit werden. Das Mineralwasser floss literweise und ohne Handtuch zum Schweiß abwischen ist kein Pilot ins Cockpit gestiegen. Trotzdem wurden noch ganz passable Flugzeiten zusammen geflogen.

  • MG23SL: 10 Starts mit 7h37min
  • Ka3: 13 Starts mit 1h28min
  • K8b: 26 Starts mit 11h08min
  • K7:  21 Starts mit 3h48min

Mit einem gemeinsamen Grillen am Samstagabend und Fliegergeschichten bis tief in die Nacht hinein beendeten wir die Woche. Wir sind uns alle einig, dass wir diese Woche im kommenden Jahr auf jeden Fall wiederholen werden. Wir würden uns wünschen dann auch noch ein paar Piloten mehr vom VFhS begrüßen zu können. Der Flugplatz Gelnhausen ist ein Verkehrslandeplatz und verfügt über eine gute Infrastruktur. Camping am Platz ist möglich, die historische Altstadt der geschichtsträchtigen Barbarossa-Stadt ist in 10min zu Fuß zu erreichen. Thermisch ist es ein sicheres Gebiet mit Anschluß an den Vogelsberg und die Rhön. Der Luftraum C vom 50km entfernten Flughafen Frankfurt beginnt in 3500ft. Bei höher reichender Basis können Segelflugsektoren bis FL65 direkt über dem Flugplatz Gelnhausen geöffnet werden. Nach Osten gibt es keine Beschränkungen. Wir freuen uns auf das kommende Jahr.

Frank Oeste

Kategorien: Aktuelles | Hinterlasse einen Kommentar

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.